4. März 2020

8 hilfreiche Tipps zum Schutz vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus und legt das öffentliche Leben in Deutschland weitestgehend lahm.

Im Kreis Heinsberg, der die Auswirkungen der Pandemie als erstes zu spüren bekam, sind Schulen und Kindertagesstätten bereits seit Ende Februar geschlossen. Auch Einzelhändler, Friseursalons, Restaurants, Bibliotheken etc. müssen geschlossen bleiben. Nur Lebensmittelmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Banken, Tankstellen, Großhändler und ähnliche Einrichtungen dürfen ihren Betrieb weiterführen.

​Die aktuelle Lage im Kreis Heinsberg und in ganz NRW

Die Landesregierung hat nun auch Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung festgelegt, die mindestens zwei Wochen lang gelten sollen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Seit dem 23. März gilt in NRW das weitreichende Kontaktverbot (hierbei handelt es sich allerdings nicht um eine Ausgangssperre wie zum Beispiel in Italien). Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen werden untersagt. Außerdem gilt es einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Bei Verstößen gegen diese Regelungen drohen laut Bußgeldkatalog der Landesregierung Geldbußen bis zu 25.000 Euro oder sogar Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren.

Weiterhin möglich sind selbstverständlich:

  • ​Der Weg zur Arbeit oder zur Notbetreuung
  • ​Notwendige Einkäufe
  • ​Versorgung/Hilfe für Risikogruppen
  • ​Sport und Bewegung an der frischen Luft
  • ​Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Die Teilnahme an Beerdigungen
  • ​ Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit mit Personen, die gemeinsam in einem Haushalt wohnen

8 Tipps, um sich auf der Arbeit und im Alltag vor dem Coronavirus zu schützen

Coronavirus-Verzichten-Sie-zu-Ihrem-eigenen-Schutz-auf-das-Händeschütteln

Das Virus wird von Mensch zu Mensch über die Schleimhäute oder indirekt über die Hände übertragen. Es kann bis zu 14 Tagen nach der Ansteckung dauern, bis betroffene Personen erste Krankheitssymptome (Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Kopf- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost, etc.) bemerken. In dieser Zeit können Infizierte bereits unbemerkt ihre Mitmenschen anstecken.

Damit Sie sich selbst, Ihre Familien und Ihre Kollegen vor einer Ansteckung des Virus schützen können, möchten wir Ihnen einige Maßnahmen und Verhaltensregeln zur Prävention nahebringen.

​1.

Verzichten Sie zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutze Ihrer Kollegen und Kunden auf das Händeschütteln bei der Begrüßung.

​2.

Nutzen Sie beim Husten und Niesen Ihre Armbeuge, um die Verbreitung von Krankheitserregern und Viren zu verhindern. Es gilt immer: Nach dem Niesen und Husten gründlich die Hände waschen!

3.

Verwenden Sie zum Naseputzen ausschließlich Papiertaschentücher. Nutzen Sie diese außerdem nur einmal und entsorgen Sie sie sofort im Abfalleimer.

4.

Waschen Sie sich gründlich die Hände! Vor allem wenn Sie gerade nach Hause kommen, vor und während der Zubereitung von Speisen, vor den Mahlzeiten, nach Benutzung der Toilette, nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, nach dem Kontakt mit Tieren und vor und nach dem Kontakt mit bereits infizierten Personen. Achten Sie dabei auch darauf, dass Sie Ihre Hände ausreichend lange waschen (mind. 20 Sekunden).

5.

Halten Sie Ihre Hände grundsätzlich aus dem Gesicht fern, denn beim Berühren der Nase, des Mundes und der Augen können Viren über die Schleimhäute in den Körper gelangen und eine Infektion auslösen.

6.

Schützen Sie offene Wunden und Verletzungen, indem Sie diese immer mit einem Verband oder einem Pflaster abdecken. So vermeiden Sie, dass Keime in den Körper eindringen und dass Erreger durch entzündete Wunden an Kontaktpersonen weitergegeben werden.

7.

Halten Sie Abstand zu infizierten und krankheitsverdächtigen Personen! Erkrankte mit ansteckenden Infektionen sollten sich zu Hause auskurieren. Achten Sie bei sich selbst auf Krankheitssymptome und melden Sie sich bei Anzeichen umgehend bei Ihrem Arbeitgeber.

8.

Nutzen Sie zur Hygiene unbedingt Hygieneartikel wie Seife und Desinfektionsmittel! Stellen Sie auch sicher, dass Ihnen an Ihrem Arbeitsplatz ausreichend Hygienemittel zur Verfügung stehen.

Das Infektionsrisiko beschränkt sich allerdings nicht nur auf den Arbeitsplatz oder auf öffentliche Einrichtungen.

Beginnen Sie mit der Hygiene zu Hause und beachten Sie folgende Informationen

  • Achten Sie auf ein sauberes zu Hause und vor allem auf Sauberkeit in der Küche, im Bad und in der Toilette.
  • Achten Sie auf einen hygienischen Umgang mit Lebensmitteln. Waschen Sie frische Lebensmittel vor der Zubereitung von Mahlzeiten.
  • Bei der Wäsche von Geschirr und Textilien sollten Sie darauf achten, diese mit heißem Wasser zu waschen, um sicherzustellen, dass alle Viren und Bakterien entfernt werden.
  • Lüften Sie Ihr Zuhause regelmäßig, um ständig für frische Luft zu sorgen. Denn in der stickigen Luft könnten sich bereits Krankheitserreger und Viren aufhalten. 

Fazit

Auch wenn das Virus sich in ganz Deutschland weiter ausbreitet, ist es wichtig nicht in Panik zu verfallen.

Wichtig ist: Befolgen Sie die Regelungen der Landesregierung und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Achten Sie auf eine gründliche Handhygiene und halten Sie Abstand zu krankheitsverdächtigten bzw. infizierten Personen. 


Weitere Informationen über das Coronavirus bezüglich Symptome, Infektionsrisiko, Behandlungsmöglichkeiten etc. finden Sie in dem Merkblatt der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung). 

Über den Autor

Jenny Weigandt

Erhalten Sie unsere unverbindl. Updates über Neuerungen im Datenschutz & weiteren Compliance-Themen:

Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.