Zu oft kommt es leider zu Firmenbränden, die zu enormen Sachschäden und damit verbundenen Kosten führen.
Ein externer Brandschutzbeauftragter hilft Ihnen, unentdeckte Brandgefahren aufzudecken und so die Kosten durch Firmenbrände zu eliminieren.

Hier können Sie sich einen Überblick über unser Leistungsspektrum machen:

Inhalt unserer Seminare zur Brandschutzhelferausbildung:  

ce

- Wie entsteht ein Brand?

- Wie kann ich einen Brand vermeiden?

- Wie verhalte ich mich im Brandfall?

- Welchen Feuerlöscher verwende ich bei den verschiedenen Bränden?

- Sowie die praktische Ausbildung, in der jeder Kursteilnehmer lernt einen Feuerlöscher zu bedienen, indem er ein Feuer löscht

Kosten für einen Brandschutzbeauftragten

Inhalt unserer Seminare zur Brandschutzhelfer-ausbildung:  

  • Wie entsteht ein Brand?
  • Wie kann ich einen Brand vermeiden?
  • Wie verhalte ich mich im Brandfall?
  • Welchen Feuerlöscher verwende ich bei den verschiedenen Bränden?
  • Sowie die praktische Ausbildung, in der jeder Kursteilnehmer lernt einen Feuerlöscher zu bedienen, indem er ein Feuer löscht

Kosten für einen Brandschutzbeauftragten


Da der Beratungsbedarf so unterschiedlich sein kann, erstellen wir für jedes Unternehmen ein individuell auf seine Bedürfnisse angepasstes Angebot. Sprechen Sie uns einfach an!

Weitere Informationen





Brandschutzbegehung

Bei einer Brandschutzbegehung, durch ausgebildete Fachleute, kann ein Großteil der feuergefährlichen Mängel in Ihrem Betrieb aufgedeckt werden.

Sicher kennt jeder diese eine Abstellkammer, in der alles aufbewahrt wird. Von Jahr zu Jahr wächst der Berg an ausgesonderten Materialien und damit auch die Brandlast.

Ein externer Brandschutzbeauftragter hilft Ihnen genau diese und viele weitere unentdeckte Brandgefahren aufzudecken.




Brandschutzhelferausbildung

Auf Grund der hohen Gefahr einer Brandentstehung durch menschliches Fehlverhalten fordert die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, dass zwischen 5 und 10% der ständig anwesenden Mitarbeiter als Brandschutzhelfer ausgebildet werden.

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer dient nicht nur dem Unternehmen, sondern kann auch im privaten Bereich Leben retten.

So gut wie jeder kennt die unkleidsamen, roten Feuerlöscher, die auf den Fluren des Betriebes aushängen. Aber so gut wie keiner hatte bisher einen Feuerlöscher in der Hand oder hat diesen gar benutzt. Im Falle eines Brandes scheuen sich viele Mitarbeiter die Feuerlöscher tatsächlich zu benutzen. Dabei könnte genau das einen größeren Brand vermeiden.

Wenn Sie jetzt sagen, dass Sie nicht zu dieser Art ängstlichen Menschen gehören und in jedem Fall die Initiative ergreifen würden, wüssten Sie mit welchem Feuerlöscher welcher Brand gelöscht werden kann?




Der EU-CON BrandschutzCheck und die Ausbildung zum Brandschutzhelfer

Mit Bernd Schnubel haben wir einen der erfahrensten, qualifizierten Brandschutzbeauftragten an Bord.
Er darf auf mehr als 15 Jahre Arbeitserfahrung als Brandschutzbeauftragter und Fachkraft für Arbeitssicherheit zurückblicken und stellt seine Expertise nun bereits seit 2009 den Kunden innerhalb unseres BeraterForums zur Verfügung.

Die wichtigsten Fragen zum Thema Brandschutz


Allgemeine Informationen

Wie kann ein Brand vermieden werden?

  • Feuer und offenes Licht sind verboten
  • Rauchverbote sind in jedem Fall zu beachten
  • Mit brennbaren Flüssigkeiten, Gasen und Druckgasflaschen muss sachgemäß umgegangen werden
  • Gefahr durch Strom vermeiden: Also einwandfreie elektrische Anlagen und Geräte verwenden. Es dürfen keine elektrischen Geräten mit offensichtlichen Schäden verwendet werden
  • Mobile Steckdosen nicht hintereinander schalten
  • Feuerschutztüren schützen angrenzende Bereiche vor Übergreifen eines Brandes. Sie sind selbstschließend, diese Funktion darf nicht blockiert werden!
  • Kaffeemaschinen und Wasserkocher sollten nur auf feuerfesten Unterlagen betrieben werden
  • in unmittelbarer Nähe zu Geräten keine entzündlichen Materialien (wie Papier) lagern

Wie verhalte ich mich im Brandfall?

Wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Brand kommen sollte, ist es wichtig Ruhe zu bewahren und richtig zu handeln. Bei Entstehungsbränden werden die nächstgelegenen Löschgeräte verwendet, um das Feuer zu bekämpfen.

Während eines Brandes müssen einige Verhaltensregeln eingehalten werden:

- Aufzüge dürfen im Brandfall nicht benutzt werden!
Bei Rauchentwicklung den Bereich gebückt oder kriechend verlassen! Oft verliert man nach 2 bis 3 Atemzügen das Bewusstsein!
- Niemals in verrauchte Bereiche hineingehen!
- Beim Verlassen von Räumen, Treppenhäusern usw. sind (sofern sich keine Personen in Gefahr befinden) Rauch- und Brandschutztüren sowie Fenster und Türen zu schließen, um eine Brand- und Rauchausbreitung zu verhindern
- Die Türen dürfen nicht abgeschlossen werden!
- Draußen wird dann schließlich die Sammelstelle aufgesucht!

Was tun, wenn der Raum nicht verlassen werden kann?

- Im Raum bleiben und die Tür schließen!
- Türritzen mit feuchten Tüchern verstopfen, um das Eindringen von Rauch zu verhindern.
- Sich zum Fenster begeben, bemerkbar machen und auf die Rettung der Feuerwehr warten.

Brandschutz im Betrieb

Wozu dient der Brandschutz im Betrieb? 

Jährlich kommt es bei Firmenbränden zu enormen Sachschäden und damit verbundenen Kosten. Nicht nur die Sachschäden, sondern auch der Ausfall von Produktionszeiten birgt ein hohes finanzielles Risiko.

Laut der IFS Brandschutzstatistik 2015 konnten 31,7 % der Brandursachen auf Elektrizität zurückgeführt werden. 18% der Brandursachen wurden durch menschliches Fehlverhalten verursacht.

Um die Gefahr eines Brandes einzudämmen, ist der vorbeugende Brandschutz im Betrieb unabdinglich. Dadurch wird die Empfehlung der Sachversicherer, einen Brandschutzbeauftragten zu bestellen, schon fast zur zwingenden Notwendigkeit.

Welche Maßnahmen für den Brandschutz sind zu ergreifen?

- Für genügend Löschmittel und Brandschutzhelfer in vorgeschriebener Anzahl sorgen

- eine Brandschutzordnung erstellen und aushängen, die Löschmittel alle 2 Jahre prüfen,

- Flucht und Rettungswege ständig freihalten, Zugang zu Löschmitteln sicherstellen und

- Fehlerhafte elektronische Geräte reparieren oder entsorgen.


Wie viele Brandschutzhelfer sind notwendig?

Damit genügend ausgebildete Helfer im Falle eines Brandes zur Verfügung stehen, müssen 5% der ständig anwesenden kaufmännischen Versicherten und 10% der gewerblichen Versicherten zu Brandschutzhelfern ausgebildet sein.

Brauche ich einen Brandschutzbeauftragten?

Die Bestellung von Brandschutzbeauftragten kann:

 1. Vorgeschrieben sein
Nach § 24 Abs. 2 der Verkaufsstättenverordnung NRW, Abschnitt 5.12.3 der Industriebaurichtlinie NRW, Versammlungsstättenverordnung

2. Durch Landesbaugenehmigung gefordert werden
Dies ist insbesondere bei Sonderbauten der Fall oder, wenn für die Betreibergenehmigung  ein Brandschutzkonzept erforderlich war.

3. Empfohlen werden
Durch die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb).

Was macht der Brandschutzbeauftragte?

Er hat die Geschäftsführung in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes insbesondere bei den nachfolgenden Aufgaben zu beraten und zu unterstützen.

- Durchführen von regelmäßigen Brandschutzbegehungen und deren Dokumentation.
- Ermitteln von Brand- und Explosionsgefahren.
- Erstellen der Brandschutzordnung und deren Überwachung.
- Kontrolle von Prüfung, Wartung und Instandhaltung der Brandschutz-Einrichtungen
- Kontakt mit Feuerwehr und Behörden
- Motivieren der Mitarbeiter zu brandschutzgerechtem Verhalten

Was ist eine Brandschutzordnung?

In der Brandschutzordnung wird festgelegt wie man sich im Brandfall zu verhalten hat und welche Aufgaben bestimmte Personenkreise (bspw. Brandschutzbeauftragter, Ersthelfer, Unternehmer, Vorgesetzter) im Brandschutz haben.

Der EU-CONtent